Filmkritik zu “Alice im Wunderland” (3D)

März 16, 2010 by Kino No Comments

Gestern war ich in dem lang ersehnten Film “Alice im Wunderland” in 3D.

Ich bin natürlich mit viel Erwartungen hineingegangen und da ich mich an die alte Story von Alice nicht mehr erinnern konnte, würde natürlich die Mehrheit des Films neu für mich sein. Mit meinem Lieblingsschauspieler Johnny Depp in einer der Hauptrollen war der Film natürlich ein Muß.

Im Film geht es um das Mädchen Alice, das seit ihrem ersten Besuch immer wieder von dem Wunderland träumt. Sie kann sich aber nicht daran erinnern, wirklich dort gewesen zu sein. Eines Tages während einer Verlobungsfeier zu Ihren Ehren lockt sie das weiße Kaninchen wieder ins Wunderland. Dort hat die rote Königin wieder die Herrschaft übernommen und nach anfänglichen Verständnis- und Erinnerungsschwierigkeiten hilft Alice der weißen Königin, wieder an die Macht zu erlangen.

Die Effekte des Films sind genial umgesetzt und setzt einen guten Massstab für weitere Filme, die zu knapp 90% animiert sind (gefühlt). Dazu die Masken und Kleider der “realen” Stars machen das ganze Wunderland zum Wunderland. Von der Story bin ich eher ein bisschen enttäuscht, hätte mir mehr gewünscht. Die 3D-Effekte sind sehr wenig oder man gewöhnt sich zu schnell dran. So ein paar Schockmomente fehlen einfach.

Fazit: 3 von 5 Punkten

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare

(Pflichtfeld)
(Pflichtfeld, wird nicht angezeigt)

Get Adobe Flash player