Tasci und Gross – das Finale?

September 17, 2010 by Sport passiv, Stuttgart No Comments

Mann, bin ich froh, dass sich mein Stadionbesuch gestern mal gelohnt hat! 3:0 haben wir die Schweizer aus dem Stadion geschossen. Trotzdem hat man noch Phasen im VfB-Spiel gesehen, die an das Spiel gegen Dortmund erinnert haben.

Aber um zu einem anderen Thema zu kommen. Ich möchte heute auf eine Person zu sprechen kommen, bzw. die Interaktion dieser Person mit den Trainern der letzten Jahre. Jap, es geht um unser Eigengewächs Serdar Tasci.

Serdar Tasci hat in der Generation von Sami Khedira (inzwischen Real Madrid) und Mario Gomez (inzwischen FC Bayern) den Sprung aus der VfB-Jugend zu den Profis gemacht.

Erst durfte er sich hinter das Duo Delpierre und Meira stellen. Nachdem Meira gewechselt ist, hatte er seinen Stammplatz und hat seine Aufgabe sehr gut erfüllt. Manchmal gab es auch Szenen, wo man denkt, was sucht der auf dem Platz? Aber diese Szenen haben selbst Verteidiger der “Weltklasse”. Man muss sich nur einen langhaarigen Argentinier vorstellen, der Nationalmannschaft spielt und dessen Marktwert eindeutig über Tasci liegt… ;)

Aber ihr werdet gemerkt haben, dass ich nicht auf Tascis Spiel oder seine Fehler eingehen will, sondern auf das Thema Tasci und die Kapitänsbinde.

Als er seinen Vertrag verlängerte (Veh war da noch Trainer), wurde in den Medien geschrieben, dass er eine Klausel im Vertrag hätte, die ihm die Kapitänsbinde zusichern sollte. Nun, ich glaube nicht, dass man so etwas im Vertrag festhält, aber ein Ansatz ist bestimmt drin festgelegt.

Zu der Zeit seiner Vertragsverlängerung war Thomas Hitzlsperger Kapitän. Der machte seinen Job natürlich klasse und es bedarf keiner Änderung. Tasci wartete erstmal im Hintergrund auf seine Chance.

Dann kam die Entlassung Vehs und Babbel übernahm sein Amt mit der bekannten “Stuttgarter” Aufholjagd. Bevor Babbel etwa 12 Monate später den selben Weg wie sein Vorgänger nahm, vollzog er allerdings noch eine wichtige Änderung. Er setzte Hitz als Kapitän ab und machte Delpierre zum Platzoberhaupt. Noch heute frage ich mich, was Delpierre so besonderes hat, um ihn zum Kapitän zu machen? Er ist sehr introvertiert (auch auf dem Platz) und bei seinem Versuch, deutsch zu nuscheln, muss ich öfters entnervt aufhören, zuzuhören. Nunja, jetzt ist plötzlich Tascis Nebenmann Kapitän und er wurde übergangen, wie aber Khedira auch.

Khedira aber wurde intern zum zweiten Kapitän gemacht, falls Delpierre auszufallen drohte. Dies machte Khedira mit Bravour, wobei ich finde, dass er der bessere Kapitän war. Dann kam Gross und wieder die Aufholjagd…bla, bla!

Gross beliess Delpierre und Khedira in ihren Ämtern. Tasci fuhr, verständlich nach der starken Rückrunde, mit zur WM nach Südafrika, wobei er sich wesentlich mehr Einsatzzeiten vorgestellt hat. Ich kann Löw heute immer noch nicht verstehen, warum Tasci nur 5 Minuten spielen durfte. Es gab deutlich mehr Möglichkeiten, ihn am Erfolg teilhaben zu lassen. Aber anscheinend ist Tasci auch nicht unbedingt der beste Freund von Löw. Gross scheint sich an Löw ein Beispiel genommen zu haben und demontierte ihn, wo es nur geht. Die ersten Spiele durfte ein anscheinend fitter Tasci nicht bestreiten und wir Fans “durften” mit dem ungewohnt schwachen und für die eigene Mannschaft schon fast gefährlichen Niedermeier vorlieb nehmen.

Jetzt darf Tasci spielen, und Cacau ist als Vertreter von Delpierre Kapitän. Alles gut, soweit.

Gestern im Spiel gegen die Young Boys aus Bern ging Cacau recht früh vom Feld, um ihn für Samstag zu schonen. Ich weiß zwar nicht, wer in der Kapitäns-Rangfolge nach Cacau steht, aber ich könnte mir da durchaus einen Kuzmanovic, Gentner oder auch Marica vorstellen. Aber wieso, in Gottes Namen, Niedermeier? Ich hab persönlich nichts gegen ihn, aber er hat durch seine schlechten Leistungen in der Vorbereitung und in den ersten Pflichtspielen nicht dazu beigetragen, ihn zum Ersatzkapitän zu ernennen!

Tasci wird anscheinend systematisch demontiert, und das nicht nur von Gross. Ich dachte immer, die erfolgreichen Eigengewächse des VfB haben ein besonderes Standing, aber Tasci scheint man wohl loswerden zu wollen.

Falls er nicht die Wertschätzung erhält, wird er wohl bald den Verein verlassen. Im Sommer hat es ja der HSV mit seinem früheren Förderer Veh versucht, aber das wurde gleich vom VfB geblockt.

Falls er gehen sollte, würde ich ihm nachtrauern. Er ist zwar nicht der Sympathischste, aber er hat viel für den Verein getan und ist das letzte Aushängeschild der letzten goldenen Generation (hoffentlich nicht die allerletzte).

Serdar, bleib stark! Wir Fans stehen hinter dir!

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare

(Pflichtfeld)
(Pflichtfeld, wird nicht angezeigt)

Get Adobe Flash player