+49 711 12159058 tomalo.stuttgart@gmail.com

Kritik zu „Der unglaubliche Hulk“

So, ich war mal wieder im Kino…ist ja schon lange her… 😉

Diesmal mal wieder im BigFM-Event WakeUp-Kino. Das ist der Film, ein Croissant und ein Kaffee für insgesamt 3 Euro…der Haken ist, der Film beginnt um 6 Uhr morgens. 😉

Naja, fit und ausgeruht war ich also morgens im Kino in „Der unglaubliche Hulk“.

Nach dem ersten Teil vor ein paar Jahren hab ich mich schon auf die Fortsetzung gefreut…der erste Streifen war eher ein Kunstfilm denn ein Actionfilm, aber hat mir schon ganz gut gefallen…die ganze Story ist einfach interessant.

Nun also der zweite Teil:

Die Geschichte beginnt so ziemlich nach dem Ende des ersten Teils. Bruce Banner (gespielt von Edward Norton) ist in Südamerika untergetaucht und versucht ein Heilmittel zu finden, das den Hulk aus ihm herausholt. Nach einer kleinen Unachtsamkeit kommt ihm sein alter Ego General Ross auf die Schliche und versucht, ihn zu fangen und lahmzulegen. Doch er entkommt und reist zurück in die USA. Dort findet er seine alte Liebe wieder.
Der General hingegen findet einen Elitesoldaten, der sich dieses Zeug für einen Supersoldaten spritzen lässt und sich damit dem Hulk entgegenstellen will. Es kommt zum finalen Kampf in New York.

In einer Kritik hatte ich gelesen, dass der finale Kampf etwa eine halbe Stunde dauert, daher hab ich mich schon gefreut. Doch entweder das Kino oder der Sponsor BigFM haben den Finalkampf auf 7 Minuten gekürzt bzw. so unlogisch zusammengeschnitten. Nach dem Film waren wir richtig sauer. Das war so schlecht zusammengeschnitten, dass es nicht von Hollywood stammen konnte. Also muss einer der Organisatoren dran rumgespielt haben.

Bis auf den Finalkampf war der Film ganz unterhaltsam. Die Animationen sind weitaus besser geworden als es noch im ersten Teil war. Die Story des ersten Teils wurde anscheinend im zweiten Teil geändert, da die Rückblicke im Film nichts mit dem ersten Teil zu tun hatten. Pointierter Humor und recht ansehnliche Schauspieler (u.a. Liv Tylor) rundeten den Film ab.

Mein Fazit: 2 von 5 Punkten (wenn der Finalkampf im Abendkino ausführlicher ist, würde der Film 3 Punkte bekommen)

Keine Kommentare

(Pflichtfeld)
(Pflichtfeld, wird nicht angezeigt)