+49 711 12159058 tomalo.stuttgart@gmail.com

Hello again…

Aufgestauter Ärger und ein schlechtes Gewissen lassen mich mal wieder schreiben. TYPO3-Themen werde ich jetzt hauptsächlich bei typo3blogger.de anschneiden, somit werde ich hier nur noch über den VfB und gelegentlich über Privates schreiben.
Und jetzt will ich mal so einiges ansprechen, was mich nervt. Mal sehen, wer da meiner Meinung ist.

Stichwort Bruno Labbadia VfB:
Ja, er hat derzeit Erfolg. Ja, er scheint die Mannschaft zu erreichen. Ja, er…ach, was weiß ich!
Aber! Nein, er fördert die Jugend nicht, wie es der „Stuttgarter Weg“ vorgibt. Nein, er kommt in Interviews einfach nicht sympathisch rüber. Nein, ich sehe keine Zukunft beim VfB mit ihm.
Es kommt mir immer so vor, als ob ein Politiker irgendwelche unangenehmen Dinge erklären muss, wenn er Interviews gibt. Es scheint, er lebt in der abstiegsbedrohten letzten Saison Vergangenheit und nicht im Jetzt. Die Mannschaft hat Potential, sie kann spielen und kämpfen. Aber sie zeigt es nur ansatzweise. Man muss sich nach Spielen wie gegen Lautern nicht im Nachhinein aufregen, dass man keinen Spieler hat, der 1-zu-1-Situationen gewinnen kann, wenn auf der Ersatzbank ein Gebhart sitzt. Klar war er oft verletzt, ihn aber so sitzen zu lassen wie derzeit, hat er nicht verdient. Ein Gebhart kann ein Spiel entscheiden, er kann die nötige Aggressivität ins Spiel bringen. Aber er versauert auf der Bank, sofern er fit ist, und darf vielleicht mal 10 Minuten reinschnuppern. Naja, bin gespannt, wohin Gebhart wechselt, ist ja bei Nürnberg und Hoppenheim im Gespräch, wobei ich ihn lieber in Nürnberg sehen würde.
Das Thema unserer talentierten Österreicher Stöger und Holzhauser möchte ich garnicht erst anfangen, das würde nur in noch mehr Ärger führen.

Ich finde es trotzdem angenehm, dass die Mannschaft derzeit Spiele gewinnt und auch wiederholt mit dem Deutschen Meister mithalten kann. Zwei Punkte gegen den BVB sind zwei mehr als selbsternannte deutsche Meister. 🙂

Stichwort Vereine und Trainer:
Wie diese Saison wiederholt mit Bundesligatrainer umgegangen wird, ist schrecklich. Trainer werden schneller entlassen, als ein Fan ein Transparent malen kann, auf denen „Durch Trainernamen ersetzen“ – Raus steht. Perspektivlosigkeit ist selten ein Argument, eher die Angst vor den Fans und den Medien bzw. in der Tabelle abzurutschen und das Ziel zu verlieren. Warum feuert Lautern einen Marco Kurz, wenn sie mit seinem Nachfolger in die zweite Liga gehen wollen? Das hätte man mit Kurz auch machen können. War es ein Signal an die Mannschaft? Hat nicht geklappt. Soll es ein Signal an die Fans sein? Keine Ahnung, ob es gewirkt hat. Ich kenne Balakov als Trainer nicht, kann es mir – genausowenig wie bei Soldo – vorstellen, dass er auf Dauer in der Bundesliga Erfolg haben kann. Ein Marco Kurz hätte es nicht schlechter hinbekommen!
Heute wird ein Solbakken in Köln gefeuert, obwohl sie ihm vor 2 Wochen das Vertrauen ausgesprochen haben. Wie kann ein Verein so führungslos agieren? Warum sind Leute am längeren Hebel, die von dem Tagesgeschäft keine Ahnung haben? Ich bin mir sicher, dass Schaefer den Verein nicht retten wird. Poldi ist nächste Saison weg, dann geht es sowieso bergab.

Stichwort Mäuser:
Ohje, lieber nicht…ein ander Mal.

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare

(Pflichtfeld)
(Pflichtfeld, wird nicht angezeigt)